Deutschland

Muttertagtagsfahrt an den Edersee
mit Schloss Waldeck & Staatsbad Wildungen

Der letzte Gigant aus der Kaiserzeit!

Diese Seite als pdf runterladen!

Seit mehr als 100 Jahren liegt die Edertalsperre nahezu malerisch, inmitten dem Naturpark Kellerwald-Edersee, damit u.a. in den Sommermonaten die Schifffahrt auf der Weser gewährleistet ist. Daher mussten 3 Dörfer weichen und wurden an höher gelegenen Stellen neu aufgebaut. Heute noch kann man bei niedrigem Wasserstand im Edersee die Reste der alten Dörfer bestaunen und nur noch erahnen, wie die Menschen zu der damaligen Zeit gelebt haben.

Die bekannte 4-bogige Ederbrücke ist das am besten erhaltene Bauwerk vom alten Edertal und taucht heute ab einem Wasserstand von 235,10 m wieder auf.

 

Vom Main an die Eder

Unsere Fahrt führt zunächst durch die Landschaft der Wetterau, vorbei an Nidda und dem Städtchen Hungen, mit seinem Schloss, einst Residenz der Fürsten zu Solms, an die Lahn. Im Vorblick grüsst uns die reizvoll gelegene Universitätsstadt Marburg, dessen malerische Altstadt sich mit engen, gewundenen Straßen und Treppengassen halbkreisförmig am steilen Schlossberg hinaufzieht. Im Edertal abwärts, bildet die mächtige Sperrmauer der Edertalsperre den Glanzpunkt. Diese zählt zu den größten Sperrmauern in Europa und staut die Eder zum 27 km langen Edersee und dient der Erhöhung des Wasserstandes der Weser und der Speisung des Mittellandkanals.

Direkt am Stausee entlang, fällt unser Blick auf Schloss Waldeck, das Wahrzeichen der Edersee-Region.

Unser Bus bringt Sie bequem zum herrlichen Aussichtspunkt Schloss Waldeck, wo Sie im Schloss-Restaurant Ihr inkludiertes 3-Gang-Wahlmenü genießen werden. Danach haben Sie auch Gelegenheit zum Spaziergang über die mächtige Sperrmauer.

Anschließend verlassen wir das Edertal in Richtung Bad Wildungen.

Hier empfehlen wir Ihnen einen gemütlichen Bummel ab dem Kurschattenbrunnen in der wunderschönen Altstadt von diesem berühmten Staatsbad.

Sie sehen das schöne Rathaus, die mächtige gotische Stadtkirche und viele malerische Fachwerkhäuser. Wer es süßer mag, findet sein Paradies im weithin bekannten Waffelhaus oder einem der schönen Cafés in der Kurstadt.

Über Homberg und durch die malerische Landschaft der Schwalm, führt die Rückfahrt über Fulda zum Ausgangspunkt.