Frankreich

Elsass von seiner Schokoladenseite

Besuch einer Chocolaterie mit Kostprobe und typisches Melkeressen in den Vogesen!

Diese Seite als PDF runterladen

Die ersten Eindrücke einer Reise in´s Elsass wirken fast wie ein Klischee: dazu gehören kleine Ortschaften mit jahrhundertealten Fachwerkhäusern und Storchennestern auf den Dächern, einladende Weinlandschaften und gemütliche Weinstuben. Die internationale Ausrichtung machte das Elsass im Laufe der letzten Jahrzehnte zu einem wohlhabenden Stück Frankreich. Bei dieser Reise, welche uns in diese bezaubernde Landschaft führt, widmen wir uns u.a. der Europastadt Straßburg und der ober-elsässischen Stadt Colmar, der drittgrößten Stadt im Elsass. Mit Geschichte und Tradition reich gesegnet, ist der einstige Zankapfel Elsass für uns heute ein lohnenswerte Reise in die europäische Geschichte.

 

1. Tag: Vom Main über den Rhein, nach Straßburg

Über die Autobahn fahren wir vorbei an Darmstadt, entlang der von malerischen Burgruinen gekrönten Bergstraße und überqueren, bei Iffezheim, die Grenze zu unseren französischen Nachbarn. In Straßburg sehen Sie das hoch aufragende Liebfrauen-Münster aus dunklem Vogesensandstein.

Während der Stadtführung, mit örtlicher Gästeführung, werden Sie die Europastadt kennenlernen und sich vom Flair und den geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten begeistern lassen. Das Wahrzeichen der Stadt ist das Münster mit seinen prachtvollen Rosenfenstern, welches bis 1874 das höchste Gebäude der Welt gewesen ist. Sie haben Gelegenheit durch das ehem. Gerberviertel “La Petite France” zu schlendern, um auch das gut erhaltene stilvolle Fachwerk, in den wunderschönen verwinkelten Gassen, zu bestaunen.

Ihr Hotel befindet sich nur 5 Gehminuten zum Petite France und Kathedrale.

 

2. Tag: Hochkönigsburg, Weinstraße, Weinprobe & Chocolaterie

Heute besichtigen Sie die imposante, in 800 m Höhe gelegene Hochkönigsburg. Oben, von den Türmen, genießen Sie einen grandiosen Ausblick auf das Rheintal bis zum Kaiserstuhl und im Inneren können Sie die beeindruckenden Zimmer mit ihren Wandmalereien und Renaissancemöbeln bestaunen.

Im weiteren Verlauf des Tages entdecken Sie die wunderschönen malerischen Orte entlang der Weinstraße. Bei einer Weinprobe haben Sie Gelegenheit, sich persönlich von der Qualität der regionalen Weine zu überzeugen und den typischen Gugelhupf zu probieren.

Wussten Sie, dass das Elsass eine der ersten Exportregionen Frankreichs für Schokolade ist? In einer der Schokoladenfabriken treffen Sie einen passionierten Konditormeister, der Ihnen seine Leidenschaft für diesen Beruf und die elsässische Kunst der Schokoladenherstellung näherbringt.

 

3. Tag: Colmar - Panorama an der Route de Crêtes, mit Münstertal

Heute werden Sie ganztags von der örtlichen Gästeführung begleitet.

Wir besuchen zunächst Colmar, die drittgrößte Stadt im Elsass, welche wunderschön in der klimatisch besonders begünstigten Oberrheinebene, am rebenreichen Fuß der Südlichen Vogesen.

Mit seinen malerischen Bürgerhäusern und seinem Reichtum an berühmten Kunstwerken verdient Colmar den Aufenthalt. Während der Stadtführung bewundern Sie die reizvolle, im Krieg unversehrt gebliebene historische Altstadt und das Unterlinden-Museum, mit dem berühmten Isenheimer Altar von Matthias Grünewald, ebenso das gotische Martinsmünster mit seinem reichverzierten Nikolausportal.

Nach dem Aufenthalt führt unser Weg in das herrliche Münstertal, hoch in die Vogesen, auf die Panoramastraße Route de Crêtes. Als Mittagessen serviert man Ihnen in einer Ferme Auberge ein typisches Melkeressen mit Bratkartoffeln nach Elsässer Art und Kassler.

 

4. Tag: Odilienberg - “Heiliger Berg des Elsass”

Herrlicher Nadelwald begleitet uns auf dem Weg zum Odilienberg, der für uns auch einen Glanzpunkt der Vogesen bildet. Auf dem bewaldeten Bergrücken von etwa 10 km Umfang sehen wir das berühmte Kloster St. Odile, welches wohl gegen Ende des VII. Jahrhunderts an der Stelle der gleichnamigen Burg des elsässischen Herzogs Attich von dessen Tochter, der hl. Odilie, gegründet wurde. In der einst von Kaisern und Päpsten besuchten Wallfahrtskirche sehen Sie das Grab der nach der Legende blind geborenen und durch die Taufe sehend gewordenen Stifterin und von der Terrasse genießen Sie eine prächtige, schon von Uhland gepriesene Aussicht. Danach erfolgt die Rückreise.